Radio F1 Tip
Lieber Besucher, schön das du uns gefunden hast, du kannst dich bei Radio Fire-Power einfach und kostenlos anmelden.

~~~ Internet Radio Fire-Power ~~~
Registrierung Teammitglieder Zur Startseite Partner Galerie
~~~ Internet Radio Fire-Power ~~~ » Musikforum » Neue Alben » Simply Red - Big Love » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Simply Red - Big Love
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
<b>Geschlecht:</b> weiblich
Fire-Power DJ


images/avatars/avatar-377.jpg

Dabei seit: 14.01.2009
Beiträge: 2.066
Herkunft: Eastfreezeländ

Simply Red - Big Love Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen



Die britische Band Simply Red wurde 1984 gegründet. Ihr Markenzeichen war der rothaarige Sänger Mick Hucknall. Von den Originalmitgliedern ist nur noch er übrig geblieben, ein anderer Veteran, seit 1987 an Bord, spielt auch heute noch mit, Ian Kirkham am Saxofon.
Acht Jahre ist es nun her, dass die letzte Platte erschien, und nun Big Love.

Der Opener erinnert an alte Zeiten der Band, es groovet funky, da gibt es ein Saxofonsolo und Spuren des Blue Eyed Soul sind noch vorhanden, dazu eine sanft schrammelnde Gitarre, die an Glanzzeiten der Band Chic erinnert.
Aber auch spätere Phasen scheinen Berücksichtigung gefunden zu haben, etwa mit den Tracks zwei und sieben.
Und so finden wir neben feinen Uptempo-Songs großartige Balladen, Big Love, der Titelsong etwa, wird geboten im alten Stil jener Komponisten der Sechziger, die noch viel Wert auf Details legten, Burt Bacharach ziehe ich einmal als Beispiel heran.
Ferner gibt es ab und an Reminiszenzen an jene Zeiten, als Barry White und sein Love Unlimited Orchestra die Musiklandschaft mitprägten, man lausche unter anderem einmal dem Song The Ghost Of Love.

Sehr emotional ist das dem verstorbenen Vater gewidmete Dad und ein wenig vorwärtspreschender ist das auch mit flirrenden Geigen abgerundete Woru, zwei Gegensätze, die die Abwechslung auf dem Album dokumentieren. So finden wir auch dezente Spuren von Reggae, auf Coming Home und The Old Man And The Beer swingt elegant.
Eines fällt jedoch auf, die grundsätzlich unverkennbar und unverwechselbar scheinende Stimme des Leaders hat sich m.E. doch ein wenig verändert, und ist im Ausdruck ein wenig sanfter geworden.
Insgesamt gesehen ist eine Platte mit sehr zufrieden stellender und hochwertiger Popmusik entstanden.


Tracklist

1 Shine On
2 Daydreaming
3 Big Love
4 The Ghost Of Love
5 Dad
6 Love Wonders
7 Love Gave Me More
8 Tight Tones
9 Woru
10 Coming Home
11 The Old Man And The Beer
12 Each Day

Quelle



__________________

*Wer anderen eine Gräbe grubt, sich selber in die Hose pupt*

31.05.2015 18:50 Ibbi ist offline E-Mail an Ibbi senden Beiträge von Ibbi suchen Nehmen Sie Ibbi in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
~~~ Internet Radio Fire-Power ~~~ » Musikforum » Neue Alben » Simply Red - Big Love

Views heute: 2.651 | Views gestern: 3.304 | Views gesamt: 91.953.492

 Radio-Fire-Power  Radio-Fire-Power

Impressum

Kalender Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen
Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Style by Palim © 2007 Hosted by UBH4U 2006

Radio Fire Power Partner